FastReport/Reporteinstellungen

Das Fenster mit den Berichtsoptionen ist über das Menü “Report|Optionen…“ zu erreichen. Der Dialog enthält 3 Seiten.

Sie können den Bericht an einem angeschlossenen Drucker koppeln d.h. der Bericht wird, sollte nichts anderes eingestellt werden, über den ausgewählten Drucker laufen. Dies ist hilfreich, wenn es mehrere Drucker zur Auswahl gibt. Textdokumente können z.B. an einen Schwarz-Weiss-Drucker gekoppelt werden und Dokumente mit Grafiken an einen Farbdrucker. Im Verzeichnis der Drucker ist der Drucker „Vorgabe” enthalten. Wird dieser ausgewählt, so erfolgt das Drucken auf dem aktuell genutzten Drucker.

Ebenfalls kann die Anzahl der Kopien eingestellt werden und ob eine Sortierung erfolgen soll.

Die Einstellungen dazu werden im Fenster „Drucken“ angezeigt.

Wenn “Zweipass” aktiviert ist, wird der Bericht im 2 Schritten erstellt. Beim ersten Schritt wird der Report erstellt und auf Seiten verteilt, dies jedoch ohne das Speichern des Ergebnisses. Beim zweiten Schritt erfolgt die übliche Erstellung des Berichtes durchgeführt mit dem anschließenden Speichern.

Wozu die 2 Schritte? Oft wird diese Option in dem Fall verwendet, dass in dem Report die gesamte Seitenanzahl erwähnt wird, z.B. „Seiten 1 bis 15“. Dann wird im ersten Schritt die tatsächliche Anzahl festgestellt und ist über die Systemvariable TOTALPAGES zu erreichen. Der häufigste Fehler ist der Versuch der Anwendung dieser Variablen bei einem Einweg-Report, hier wird diese dann auf 0 gesetzt.

Eine andere Anwendungsmöglichkeit ist das Ausführen von Berechnungen im ersten Durchgang und das Anzeigen der Resultate im zweiten. Zum Beispiel wenn man in der Kopfzeile einer Gruppe eine Summe anzeigen lassen möchte, die normalerweise erst am Ende der Gruppe berechnet und angezeigt wird. Diese Arten der Berechnung sind mit der Nutzung der eingebauten Sprache FR verbunden.

Das Häkchen bei „Drucken wenn leer“ erlaubt es, einen Report zu erstellen der keine Datenzeilen enthält. Wird diese Option deaktiviert, so werden leere Reporte nicht erstellt.

Das Feld „Passwort“ erlaubt die Eingabe des Passwortes, welches beim Öffnen des Reports abgefragt wird.

Die Steuerungselemente der zweiten Seite erlauben den Zugriff auf die Optionen der Vererbung.

Ausführlicher über die Vererbung werden wir uns in im Kapitel „Vererbung der Reporte“ beschäftigen. Hier sieht man von welchem Report der Aktuelle ererbt ist, der Basis-Report kann abgetrennt werden (dadurch wird der Report selbstständig, nicht vererbt) und auch kann ein Ausgewählter beerbt werden.

Reportbeschreibung

Die Elemente der dritten Seite des Dialoges erlauben die Reportbeschreibung.

Hier können z.B. der Name der Reports (wird im Vorschaufenster angezeigt), Autor, Beschreibung, Grafik, Version, usw. eingegeben werden. All dies ist jedoch nicht notwendig und dient nur informativen Zwecken.


  Zurück